Balance finden welch eine schöne Vorstellung! Doch es ist oft ein weiteres Konzept im Zustand der Kontrolle zu sein anstatt alle Emotionen zuzulassen, die in uns sind und uns als Frau ausmachen.
Im Tantra und in der bewussten Sexualität spielt die Art und Weise der Berührung eine wichtige Rolle. Darüber hinaus ist die innere Haltung zu uns und unserem Körper der Spiegel wie wir in Folge dann auch mit unseren Mitmenschen umgehen.
Wir können die Einkerbungen, die diese Beziehung hinterlassen hat, nicht alleine in unserem Geist oder unserem Körper heilen. Wir benötigen Prozesse auf beiden Ebenen und ich unterstütze dich gerne auf diesem Weg. In diesem Artikel geht es in erster Linie um die geistige, mentale Ebene und ich zeige euch aber auch eine Übung wie ihr diese mit dem Körper gut verknüpfen und verweben könnt.
Wenn du diesen Artikel ließt, dann kennst du wahrscheinlich den Moment, wo du das Gefühl hast, deine innere Klarheit in Bezug auf das Führen von gesunden und heilsamen Beziehungen ist aus der Balance geraten.
Wenn wir unsere Verbindung(en) aktiv und bewusst gestalten wollen, ist es sehr hilfreich, unsere weiblichen und männlichen Anteile immer gut im Blick zu haben. Viele ordnen das "Geben" dem männlichen Teil und das "Empfangen" dem weiblichen Teil zu, es gibt aber auch matriarchische Gesellschaften, in denen diese Zuordnung genau anders herum erfolgt.
Die Gehmeditation ist eine wunderbare Technik, um den Alltag bewusster wahrzunehmen und das Tempo in dem wir durch unseren Tag gehen zu verändern. Auch werden uns Themen die uns beschäftigen klarer und der nächste Schritt deutlicher.